Inselmitte

Ihre idyllische Finca in der Inselmitte von Mallorca

In der Inselmitte präsentiert sich ein noch unberührtes Mallorca mit lieblichen Dörfern, atemberaubenden Aussichten und traumhaften Landschaften. Als Perle der Region ist Santa Maria bekannt.

Das Weingut Bodega Macia Batle, das seit 1856 Weine der Umgebung von Santa Maria herstellt, und der authentische mallorquinische Wochenmarkt mit lokalen Produkten bieten ein eindrückliches Erlebnis. Auch die benachbarten Dörfer Alaró, Binissalem und Bunyola bestechen mit unverkennbarem Charme. Weiter östlich, am Fusse der imposanten Serra de Tramuntana, befindet sich Esporles. Leicht erhöht und mit herrlichem Ausblick bietet der Ort eine besondere bergdörfliche Atmosphäre.

Die Dörfer Orient und Puigpunyent sind vor allem für Spaziergänge und Fahrradtouren geeignet. Wer nach einem Landhaus mit weiten Ländereien, duftenden Zitrus- und knorrigen Olivenbäumen und viel Privatsphäre in purer Umgebung sucht, wird sich den Traum der eigenen Finca hier verwirklichen. Denn die Grundstücke in der Mitte der Insel sind grösser als die in den Küstengebieten und bieten sich auch für Pferde- und Nutztierhaltung an.

Und dass man auf gut ausgebauten Strassen in weniger als 30 Autominuten vom idyllischen Rückzugsort in die pulsierende Hauptstadt und an die Küste gelangt, bildet auch verkehrstechnisch eine äusserst attraktive Ausgangslage.

Santa Maria, Alaro, Bunyola

Santa Maria del Camí bietet seinen 7000 Einwohnern und unzähligen Besuchern Wohlbehagen fernab von Verkehrslärm und Touristenmassen und gleichzeitig den Luxus naher Einkaufsmöglichkeiten und Kulturangebote; das Stadtzentrum von Palma ist nur 20 Autominuten von dieser ländlichen Idylle entfernt und auch mit dem Zug vom örtlichen Bahnhof aus zu erreichen.

Eine Finca in dieser Ebene, die sowohl ursprüngliche Natur als auch Kulturland beherbergt, kann ein geborgenes Zweitheim zwischen Bauernhöfen und Weingütern werden. Amüsement bieten der Markt, der das ruhige Städtchen einmal wöchentlich mit fröhlich flirrendem Leben füllt, ein Abendessen im inselweit bekannten Restaurant Es Moli des Torrent oder eine Führung mit Degustation bei Macia Batle, einer der besten Bodegas Mallorcas.

Alaró mit seinen 5200 Einwohnern liegt in unmittelbarer Nachbarschaft. Am Fusse des Tramuntanagebirges bildet das Dörfchen den idealen Ausgangspunkt für attraktive Wanderungen in beeindruckendem Gelände. Nur wenige Höhenmeter sind zu bewältigen, um sich fantastischer Ausblicke über weitläufiges Land bis zum Meer zu erfreuen.

Verweilen lässt sich in freundlichen Cafés, Bars und Restaurants, die den beliebten Marktplatz säumen. Hier treffen sich Einheimische mit Gästen aus aller Welt in ungezwungener Atmosphäre. Dank ganzjährig verfügbarer Infrastruktur sind die meisten Häuser ständig bewohnt, das Dorf lebt rund ums Jahr. Nur eine halbe Stunde entfernt, bietet Palma, was einen abwechslungsreichen Inselwinter ausmacht. Ein Spa und tolle Restaurants verwöhnen Besucher im nahen Bergdorf Orient.

Bunyola ist in dieser Region besonders beliebt: Ausgangspunkt für Ausflüge nach Palma, Santa Maria oder Sóller und Anziehungspunkt für Gäste, die authentisches, quirliges Dorfleben in historischem Ambiente suchen.  Für Ersteres sorgen 6600 Einwohner,  der Wochenmarkt, das Restaurant mit Live-Musik Can Penasso und die Musical-Abendshow Son Amar, für Letzteres die imposante Kirche und die ursprüngliche Bahnlinie nach Sóller. Ausserhalb des Dorfes rauben die tropischen Gärten von Alfàbia Besuchern den Atem.

Puigpunyent, Esporles, Establiments

Puigpunyent könnte kaum schöner liegen. Umgeben von unberührter Natur und mit Blick auf das bezaubernde Tramuntanagebirge leben die 2000 Einwohner nur 15 Autominuten von Palma entfernt. Die Hauptstadt lockt aber kaum, im Gegenteil: Mit zahlreichen Bars und bekannten Restaurants wie The Rose, das Oleum und das Gazebo zieht das Dörfchen selber täglich unzählige (Erholungs-)Hungrige an. Sogar der US-Präsident hat schon vom umgebauten alten Herrenhaus des Hotel Son Net aus den Blick übers Tal genossen.

In unmittelbarer Nähe zu Puigpunyent verdienen das Naturreservoir La Reserva und Galiläa, ein Bergdorf wie aus dem Bilderbuch, das prächtige Panoramen bis hin zum entfernten Meer eröffnet, besondere Aufmerksamkeit.

Esporlesliegt am Fuss der Serra de Tramuntana an einem Talhang, was viele Baulustige dazu verführt hat, hier aktiv zu werden. Die hiesigen Liegenschaften liegen auf grossen Grundstücken und präsentieren spektakuläre Aussichten und wunderschöne Gartenanlagen, deren Bewässerung über die vielen unterirdischen Wasserquellen wie von Wunderhand gesichert ist. Die beeindruckende Kirche und der idyllische Marktplatz mit seinen Geschäften, Bars und Restaurants machen das Dorfleben auch für die 5000 Einwohner attraktiv. Dank der Dorfspezialität Spanferkel bevölkern allerdings zeitweise bedeutend mehr Leute die Strassen des inselweit beliebten Dorfes.

Ein Touristenmagnet ist auch das nahe gelegene Landgut La Granja mit seinem Freilichtmuseum, das Einblicke ins Klosterleben des einst hier ansässigen Zisterzienserordens gewährt. Hier werden dem Besucher altes Handwerk und Folklore vorgeführt, und manch einer verlässt das Gut durch die reichliche Wein- und Sherry-Verkostung mit einem kleinen Rausch.

Banyalbufar ist mit seinen 500 Einwohnern zwar ein kleines Dorf, dafür eines der schönsten der ganzen Nordküste. Am Nordhang des Tramuntanagebirges beeindruckt es mit rund 2000 gut erhaltenen Terrassen, auf denen die Römer einst Wein anbauten.

Establiments liegt am Stadtrand von der Hauptstadt und grenzt direkt an die ursprüngliche Natur am Gebirgsfuss. Wer hier ein Haus besitzt, mag die ruhige Nachbarschaft von Haus- und Finca-Eigentümern. Auf rauschendes Stadtleben muss aber auch hier niemand verzichten: Nur 10 Minuten entfernt liegt das Zentrum Palmas.

Inselzentrum

Im Herzen Mallorcas kaufen jene Menschen eine Immobilie, die das Eiland seiner eigentümlichen Landschaft und der urtypischen mallorquinischen Bau- und Lebensweise wegen lieben. Hier findet vom Tourismus weitgehend unberührtes Inselleben statt. 

Vom Gebirgszug Tramuntana nordwindgeschützt, dient die grosse Ebene der Landwirtschaft. Die Fincas gruppieren sich lose, verfügen sie doch alle über Umschwünge von mindestens 10‘000 Quadratmetern fruchtbarsten Bodens, auf dem Oliven- und Mandelbäume ebenso gut wachsen wie jedes mediterrane Gemüse. Auch Nutztier- oder Pferdehalter finden hier ideale Bedingungen, um ihren Schützlingen paradiesisch grosse Ausläufe zu bieten.

Kein Wunder, steigt die Nachfrage nach typisch mallorquinischen Immobilien im Inselzentrum. In der Nähe von Palma sind die Gebiete um Santa Maria, Bunyola und Esporles besonders beliebt. Wer sich von der Hauptstadt entfernen mag, findet um Inca, Sineu, Sencelles, Alagida und Mountuiri charmante Kulissen für das neue Zuhause.
 

Objekt